Kontakt
Garten­pflege
Naturstein
Terrassen

Kranken­haus Außenanlagen

Barrierefreiheit vor der Klinik

Die Außenanlage eines Krankhauses stellt gesonderte Ansprüche. So muss diese möglichst barrierefrei angelegt sein, damit sich Patienten mit Gehilfe, Gipsverband oder Rollstuhl ungehindert fortbewegen können. Funktionale und kurze Wege sollten bei der Gestaltung berücksichtigt werden.

Klinikgärten fördern den Genesungs­prozess

Auch Besucher, Personal und Ärzte sollen sich in der Klinikumgebung wohlfühlen und die Gartenanlage als Erholungs- oder Rückzugsort wahrnehmen und nutzen. Studien zeigen, dass speziell auf das Krankenhausgebäude abgestimmte Gestaltung der Grünflächen als natürlicher Kontrast wahrgenommen wird und der Gesundung dient.

Krankenhausgärten - barrierefrei angelegt

Uniklinik Marburg (Quelle: Deutsche Steinzeug)

Bäume haben beispielsweise einen hohen Wert für natürlichen Stressabbau. Apropos natürlich: Je natürlicher der Garten angelegt wird, desto stärker ist die tatsächliche Entspannung während des Aufenthaltes im Freien.

Schul­hof­gestaltung

Schulhofgestaltung - gestiegene Kreativität

Schulhöfe sind heute nicht mehr vergleichbar mit dem schulischen Außenbereich von früher. Die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen haben sich geändert. Der Anspruch an die gestalterische Kreativität ist gestiegen.

Kinder­garten

Kindergärten - fördernde Gestaltungselemente

Um die Ausprägung der Sinnes­wahrnehmungen zu unterstützen und parallel dazu die motorische Ent­wicklung im Kindesalter zu fördern, sind verschiedene Aspekte bei der Gestaltung des Außen­bereichs eines Kindergartens zu berücksichtigen.

Spiel­platz­bau

Spielplatzgestaltung

Aufgrund der in der heutigen Zeit geänderten Freizeitgestaltung sind die Anforderungen an den Aufbau eines Spielplatzes für Kinder und Jugendliche gestiegen. So ist das alleinige Aufstellen von Klettergerüsten und Schaukeln nicht mehr ausreichend.

Friedhofs­gestaltung

Friedhofgestaltung - Bepflanzung und Bebauung

Bei der Gestaltung eines Friedhofs sind regionale Unterschiede wie Bepflanzung und Bebauung zu berücksichtigen. Hinzu kommt, dass neue Bestattungs­formen, wie anonyme Urnen­gräber, mit bedacht werden müssen.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG